nicht nur im Katzenleben ….. heute durfte die kleine Juni mit mir vors Haus. Mein Auto hatte große Staubsauger- und Fensterledersehnsucht 😉

Nun denn, die kleine Miezekatze sprang neugierig umher, besuchte die Terrassen der Nachbarn.  Irgendwann wurde dann mein Brennholzstapel interessant, dort roch es nach ihresgleichen, oft hält sich Nachbars Glückskatze dort auf…..immer wieder kam sie zurück und guckte neugierig, was ihre Dosenöffnerin mit ihrer Blechkiste veranstaltete ….. doch nach einer geraumen Zeit, ich hatte das Auto mittlerweile mit dem Staubsauger bearbeitet wunderte ich mich, dass die Katze sich schon eine Weile rar gemacht hatte. Läutete mit dem Glöckchen und rief sie, ohne Erfolg. Etwas anders wurde mir schon ums Herz, aber es regnete immer mal wieder und so hatte ich Hoffnung, dass sie nicht allzuweit sein könne. So ging ich um Haus und rief immer wieder nach ihr, da ganz ängstlich hörte ich ein Maunzen und ich konzentrierte mich auf  die Büsche und Sträucher …. nichts. Doch plötzlich was war denn das da im Baum? Dort oben total verängstigt saß das arme Hascherl und traute sich nicht herunter ….. gutes Zureden veranlasste sie dann von Ast zu Ast zu klettern, bald konnte ich das nasse Bündel dann runterheben…..

Tja und hier leider kein Abenteuerfoto von der ersten Kletterpartie, ich war viel zu aufgeregt, um überhaupt an Kamera zu denken.

Hier liegt Juni nun, ob sie vom Klettern träumt? Nein, Fräulein Pfaff schnurrt wie die gleichnamigen Nähmaschinen 😉

Advertisements