Schlagwörter

, ,

im Martinssommer ….. tja was ist denn das Martinssommer?

Heute morgen im SWR1 vernommen, einen Wärmeeinbruch wie wir ihn im Moment haben nennt man Martinssommer.

Zu milder November

Das Martinigansl gibt es am 11. November aufgrund des Martinstages und auch in der Meteorologie gibt es ein Ereignis, das sich auf diesen Tag bezieht: den Martinssommer.

Der Martinssommer zählt zu den Lostagen und definiert sich dahingehend, dass es rund um den Martinstag, also um den 11. November herum, zu mild ist. In extremer Situation kann es sogar zu einer Art Sommerausbruch führen, denn die Temperaturen sind sehr hoch und es gibt ungewöhnlich viele Sonnenstunden, obwohl es zu dieser Jahreszeit schon kalt werden sollte und der erste Schneefall nicht ungewöhnlich ist – besonders in den Alpenlagen.

Stattdessen bildet sich ein mächtiges Hochdruckgebiet über Mittel- und Osteuropa. Dieses Hochdruckgebiet alleine würde zwar die Sonnenstunden erklären, noch nicht aber die Temperatur. Diese entwickelt sich aus einer Südströmung.

Diese Südströmung liefert warme Luft aus Süd- und Südosteuropa und verstärkt daher den Effekt des Hochdruckgebietes noch zusätzlich. Dadurch wird es zu einem Zeitpunkt, an dem man schon an die Winterjacke denkt, ungewöhnlich warm.

Der Martinssommer ist somit, wenn er denn zutrifft, ein letztes Aufflackern von warmen und angenehmen Temperaturen rund um den Martinstag, ehe der Winter den Kontinent endgültig fest im Griff hat. (aus http://www.wissenswertes.at/index.php?id=martinssommer)

Der Vogel fängt den Wurm, ich wollte keinen Wurm nur einen Sonnenaufgang:

und das am Sonntag, nix ausschlafen, derweil ich mich dieses Wochenende mit ausräumen beschäftigte, denn morgen wird gemalert! Bei der Gelegenheit habe ich nach Feng Shui Methode gleich das Gerümpel des Alltags ensorgt!   …. leider habe ich das Buch noch nie gelesen, nur einmal bei einer ehemaligen Kollegin gesehen ……

Advertisements